Über mich

Die Liebe zur Natur wurde mir in die Wiege gelegt. Meine Kindheit durfte ich auf unserem kleinen Hof, stets umringt von vielen Tieren erleben.
Auch bei meinen Reisen mit meinem Landrover Defender war meine Leidenschaft immer, das Outback und die unberührte Natur zu genießen.

Doch die Fotografie kam dabei immer zu kurz und geschah oft zwischen Tür und Angel. Unterwegs mit dem Landrover hat der Anteil des Fahrens meist eine zentrale Rolle eingenommen, so blieb für die Fotografie oft nur mehr ein sehr kleines Zeitfenster über.
 

Wildtier Fotografie | Manfred Hesch
Wildlife Fotografie | Manfred Hesch | mh-wildlifephoto

Mittlerweile fotografiere ich seit fast 30 Jahren, wenn auch 28 Jahre nicht sehr professionell. Ich war ein typischer Hobbyknipser und sehr viele Bilder entstanden auch im Automatikmodus. Erst die letzten beiden Jahre habe ich mich intensiv mit dem Thema beschäftigt und mir auch die Zeit genommen in die Tiefe der Materie zu gehen.

Bis 2018 hatte ich einen Betrieb und dieser verlangte alles von mir ab. Es blieb kaum Zeit und vor allem Energie für ausgiebige Hobbys mit Tiefenwirkung. Nach dem Verkauf meines Betriebes im April 2019 folgte ich meinem Herzen und schlug ein neues Kapitel in meinem Leben auf.
Nach 25 Jahren Betriebsführung, ganz viel Streß und einer regelmäßigen 70 - 80-Stunden-Woche war der Gedanke gereift, mein Leben grundlegend zu ändern. Zu viel Substanz haben mir diese Jahre gekostet und ich spürte einfach deutlich seit ein paar Jahren, das mir der Streß auch gesundheitlich massiv zugesetzt hat.
Wenn wir an eine Messe fuhren, hatte ich wochenlang teilweise 100 Stunden die Woche und ich war nach der Messe für einige Wochen komplett platt. Eine Gratwanderung zwischen Spaß am Job und Burnout. Da war keine Energie mehr in mir, um die Natur rund um mich wahrnehmen zu können und schon gar nicht sich in ihr zu bewegen oder gar zu fotografieren.
Das Leben muß noch irgendetwas für mich bereit halten, dachte ich mir. Etwas Besonderes, was ganz tief aus meinem Herzen kommt.
Nach 1-jähriger Auszeit, wußte ich das mir die Natur und vor allem Tiere gefehlt haben. Ich begann mit der Wildlifefotografie und ganz besonders am Herzen lag mir die Greifvogel Fotografie.
Von nun an streunte ich in den Wäldern und der wunderschönen Natur Österreichs umher, schwer bewaffnet mit meinem Fotoequipment. Nicht immer zur Freude der Jägerschaft.
Gut getarnt wurde ich bei meinen Ansitzen oft von den Jägern zuerst gar nicht wahrgenommen, oder erst recht spät, was verständlicherweise nicht immer für gute Laune bei ihnen sorgte.
Ein Zugeständnis für meine perfekte Tarnung, was meist nur mir ein Schmunzeln auf die Lippen zauberte :-)
Ich begriff sehr schnell, das ich mich besser mit den Jägern der jeweiligen Reviere arangieren sollte und dies tat ich dann auch und so kann ich mich heute recht streßfrei in vielen Revieren aufhalten und meinem Hobby der Wildtier Fotografie nachgehen.
Der neueste Stand der Dinge - ich habe mich soeben zum Jagd- und Falknerkurs mit Abschlußprüfung angemeldet - Kursbeginn war der 23.01.2021

Anfangs arbeitete ich noch mit JPEG Dateien, sehr bald aber schon im RAW Format und ich mußte mich schließendlich auch mit Adobe Lightroom auseinandersetzen.
Einige Workshops und Kurse waren notwendig um das fehlende Wissen zu erlangen und vorhandene Kenntnisse zu vertiefen und ich fotografierte von da an "wild" drauf los.
Eine ganz besondere Herausorderung für mich waren Bilder von Greifvögel und auch anderen Vögel in ihrer für mich schönsten Bewegung, dem Fliegen.
Den Einstieg in diese Materie war ein Greifvogelworkshop an der Adlerwarte Kreuzenstein in Leobersdorf.

Oft verbrachte ich aber auch Stunden an der Seepromenade in Mondsee und die Möwen waren wirklich tolle Übungspartner, um die Technik zu verfeinern, die Kamera mit all ihren Stärken und Schwächen kennenzulernen und natürlich auch meinen.

Mein Equipment besteht im Moment aus zwei verchiedenen Kameras:


Die Panasonic GH5 - sie ist speziell zu Fuß aufgrund des niedrigen Gewichtes bestens geeignet und vor allem für die Makrofotografie ein unerseztliches Gerät.
 

Sigma 500 F/4.0 Sports und Nikon D5

Die Nikon D5 Vollformatkamera - Diese Kamera in Kombination mit dem Sigma 500 F4 Sports plus 1.4 oder 2.0 Konverter, ist für die Tier- und Wildlifephotography die Creme de la Creme. Mit einer Brennweite bis 1000mm bin ich hier bestens ausgerüstet. Der schnelle Autofokus und die hohe Bildqualität sind für hochwertige Tierfotos unabkömmlich.
Oft ist mir die Brennweite des 500mm F/4.0 zu lange und so mußte ein lichtstarkes Teleobjektiv noch ins Sortiment.
Aus diesem Grunde im Jänner 2021 dazugekommen, das Sigma 120 - 300 F/2.8. Hier bin ich mit der Brennweite sehr flexibel und die durchgehende Blende von F/2.8 ist einfach richtig hilfreich am frühen Morgen bei wenig Licht. Für die Wildlifefotografie einfach super.
Beide Obejktive sind mit den Konvertern von Sigma sehr gut betreibbar bei exzellenter Abbildungsqualität.

Wildtier Fotografie | mh-wildlifephoto | Manfred Hesch

In vielen österreichischen Jagdrevieren gehe ich mittlerweile mit meiner Fotoausrüstung auf Pirsch und muß dabei, wie auch die Jäger, ganz früh am Morgen vor Sonnenaufgang aufstehen, um die Tiere in ihrer natürlichen Umgebung ablichten zu können.
Die Natur- und Wildlife-Fotografie hat ja auch ein wenig mit Jagen zu tun. So lauert man oft stundenlang einem Motiv auf, meist irgendwo im Gestrüpp, im Tarnzelt oder auch nur mit einem Tarnüberwurf. Nicht immer ist das Warten von Erfolg gekrönt. Sehr oft geht man nach stundenlangem Ausharren bei brütender Hitze oder halbverfroren, unverrichteter Dinge wieder nach Hause. Die Natur ist kein Wunschkonzert.

Für mich ist schon der Gang in die Natur und das Lauschen der Naturgeräusche ein Erlebnis. Klappt es dann auch noch mit ein paar schönen Aufnahmen, dann bin ich so richtig zufrieden und das Nachhauseschleppen des Equipments fällt plötzlich vieeel leichter. Sehr viel Unterschied ist da ja nicht zur Jägerschaft - der gravierendste ist, ich "schieße" bloß ein paar Bilder.

Ich bin Mitglied des Naturschutzbundes Österreich und Birdlife Österreich
Der schonende Umgang mit der Natur, den Tieren ist für mich sehr wichtig und liegt mir besonders am Herzen!!

Viele Tiere wie Eisvögel, Fischreiher, Kormorane, Rotmilan, Rehe, Biber und andere sind in Mondsee und Umgebung zu finden und ideale Motive für die Wildlife Tierfotografie. Hierbei wurde mir auch bewußt, wie schön doch unser Österreich ist und es muß nicht immer in die Ferne gehen.
 

Ich möchte den Menschen mit meinen Bildern die Natur und die Tiere wieder etwas näher bringen. Es gibt so viele schöne Momente, an denen die Menschen in der Hektik des Alltags einfach vorbeigehen, ohne sie bewusst wahrzunehmen.
Vielleicht kann ich damit einen kleinen Teil dazu beitragen, dass jeder wieder etwas achtsamer mit unserer Natur, den Tieren und unserer Umwelt umgeht.

Vor allem möchte ich euch ans Herz legen, in dieser wunderbaren Natur Kraft zu schöpfen, z.B. nach einem hektischen Arbeitstag. Kein Luxusgut dieser Welt kann uns nachhaltig solch schöne Momente bescheren.

Alle Bilder in meinem Portfolio könnt Ihr gerne in verschiedenen Größen und Ausführungen bestellen. Entweder in meinem kleinen Shop oder Ihr kontaktiert mich einfach am Telefon oder per Mail.

2019 - alle Fotos und Vídeos auf dieser Webseite stehen unter dem Copyright von
© Manfred Hesch und © MH-Wildlifephoto und dürfen in keiner Form verwendet werden.

Impressum | Datenschutz

  • Facebook - Weiß, Kreis,
  • Weiß YouTube Icon
  • White Instagram Icon